ABFALLWEGWEISER

Weihnachtsbaum

Was:
  • Ausgediente Weihnachtsbäume, die vollständig frei von Fremdstoffen sind!
Was nicht:
  • Selbstverständlich müssen aber vor dem Entsorgen Ziergegenstände wie Schmuck, Kugeln, Lametta (enthält Blei und ist daher Sonderabfall), Engelshaar, Kerzenhalter und Metallhaken entfernt werden.
  • Auch die dünnen Glitzerfäden, an denen Schokolade und andere Süssigkeiten hingen, sollten sorgfältig entfernt werden, da sie teilweise umweltbelastende Schwermetalle enthalten.
Wie:
  • Weihnachtsbäume dürfen nicht länger als 2 Meter und schwerer als 25 kg sein. Grössere Bäume müssen zerkleinert werden.
Wo:
  • Zusammen mit dem Hauskehricht an den offiziellen Abfuhrtagen bis 07.00 Uhr gratis gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen. Während der folgenden fünf Wochen: vom Montag, 28. Dezember 2020 bis und mit Freitag, 29. Januar 2021. Siehe Abfuhrfahrplan nach Ortschaften.
  • Mit der Grünabfuhr während der Wintermonate, für Gemeinden welche diese Separatsammlung organisieren:
    • Visp am 08. und 22. Januar 2021 sowie 05. und 19. Februar 2021
Wichtig:
  • Entsorgen Sie Weihnachtsbäume niemals im Wald oder in der freien Natur!
  • Weihnachtsbäume sollten nicht zusammen mit pflanzlichem Gartenabfall kompostiert werden, wenn sie mit Resten von Kerzenwachs, Lametta, Kunstschnee oder Glitzerspray (beide enthalten Lösungsmittel und Treibgase) und anderen Fremdstoffen verschmutzt sind.
  • Weihnachtsbäume müssen nicht zwingend entsorgt werden: Äste können als Kälteschutz ab Januar über Pflanzenbeete, Balkonkistchen oder unter Sträuchern verteilt werden. Dies aber nur ohne Lametta und ohne Kerzenreste. Im Frühjahr können die abgefallenen Nadeln als Schneckenschutz gegen Frass an Jungpflanzen ausgestreut werden. Die Äste wiederum können – gemäss Abfuhrplan – durch den Häckseldienst zu Kompostbeilage verarbeitet oder der Grünabfuhr mitgegeben werden.

Ökobilanz von Weihnachtsbäumen
Mit dem Ökobilanz-Berechnungstool von ESU-Services können verschiedene Szenarien für den Kauf von Weihnachtsbäumen wie Waldtanne, Zuchttanne, Miettanne und künstliche Tanne verglichen werden.

Für die Umweltauswirkung sind unter allen betrachteten Faktoren (Anbau, Produktion, Transporte bis nach Hause, Entsorgung in der Kehrichtverbrennung) die Art des Baumes, Transporte und Nutzungsdauer, die auschlaggebenden Einflüsse.

Als Referenz sind die Umweltbelastungen von Geschenken und Mahlzeiten am Ende erwähnt.