Papier und Karton

ABFALLWEGWEISER

PAPIER UND KARTON

PAPIER,

was:

Anleitungen und Beschreibungen auf Papier (z.B. bei Kosmetik)
Bücherseiten ohne Einband (Deckel- und Rückenseite) – nur Inhaltsseiten
Computerlisten
Couverts aus Papier (mit und ohne Fenster)
Fotokopien
Illustrierte und Magazine (bei eingeschweissten Produkten die Folie bitte entfernen)
Korrespondenzpapier
Notizpapier
Prospekte
Schreibpapiere (weisse Papiere und Recyclingpapiere)
Taschenbücher (mit Einband aus holzfreiem Faserstoff)
Telefonbücher
Transparentpapier, technisches Zeichnungspapier
Werbedrucksachen
Zeitungen
Zeitungsbeilagen

KARTON,

was:

Couverts aus Karton oder Wellpappe
Eierkarton
Flachkartons
Früchtekartons (wenn ohne Wachsbeschichtung)
Gemüsekartons (wenn ohne Wachsbeschichtung)
Graukarton
Karton und Kartonschachteln (sauber)
Kartonbehälter (z.B. als Verkaufsverpackung für Kosmetik)
Packpapier / Couverts aus Karton oder Pappe
Papiertragetaschen gefaltet (nicht als Sammelgefäss verwenden)
Schredderstreifen
Waschmittelboxen (leer, zerlegt, ohne Plastikhenkel und -deckel)
Wellpappe und Wellpappeschachteln (sauber)
Zucker- und Gelierzuckerbeutel (leer, gefaltet)
Was nicht 🔗: Aktenordner (⇒ Kehricht)
Backpapier (⇒ Kehricht)
Beschichtetes Papier sowie Karton mit dünner Plastikfolie (⇒ Kehricht)
Blumenpapier (⇒ Kehricht)
Fotopapiere, Fotobücher (⇒ Kehricht)
Futtermittelsäcke (⇒ Kehricht)
Getränkekarton (Tetrapak) (⇒ Getränkekarton)
Hygienepapier (⇒ Kehricht)
Kassenzettel, Fahrkarten & Tickets (⇒ Kehricht)
Klebeetiketten oder -bänder (⇒ Kehricht)
Kunststoffbeschichtetes Papier (⇒ Kehricht)
Metzgerpapiere = Silikonpapier (⇒ Kehricht)
nassfestes Papier (⇒ Kehricht)
Pizzaschachteln (⇒ Kehricht)
Selbstklebendes Papier / Etiketten, Post-it Haftnotizen (⇒ Kehricht)
Servietten (⇒ Kehricht)
Suppenbeutel (⇒ Kehricht)
Tapeten- und Dekorpapiere (⇒ Kehricht)
Tiefkühlprodukte-Schachteln (⇒ Kehricht)
verschmutzter Karton (⇒ Kehricht)
Wo:
Kosten:
  • Siehe Kehrichtreglement Gemeinde
  • Ökohöfe: Direkt Kontakt aufnehmen: Grundgebühr Eintritt Ökohof bzw. Anlieferung reservieren.
Wie:
  • Papier und Karton bündeln.
  • Papier und Karton müssen unverschmutzt und frei von Fremdstoffen sein.
  • Schachteln zerlegen und bündeln.
  • Bündel dürfen nicht über 25 kg wiegen.
  • Papiertragetaschen eignen sich nicht als Sammelbehälter: sie fallen bei Nässe und Wind auseinander und bergen die Gefahr der Durchmischung mit anderem Kehricht.

Vorteile von Recycling Papier und Karton

  • Wenn diese Wertstoffe bereits bei der Sammlung getrennt werden, erlaubt das eine hohe Qualität des Rezyklates und ermöglicht einen guten Recyclingkreislauf.
  • Separat gesammeltes Papier kann mehrmals wiederverwertet werden und ist so ein wichtiger Rohstoff für die Papierindustrie.
  • Nicht 100-prozentige Reinheit (Papier im Karton und umgekehrt) reduziert die Rezyklatqualität. Dies führt zu geringeren Absatzmöglichkeiten und niedrigen Erlösen (siehe weitere Informationen 🔗).
  • Je besser die Qualität des Altpapiers ist, desto geringer ist der Aufwand in der Umwandlung. Für das Recycling ungeeignete Papiere sowie Störstoffe wie Klebstoffe, Plastikfolien, Metallklammern, Textilien etc. verursachen am Ende der Aufbereitungsprozesse hohe Kosten und können eventuell Störungen hervorrufen: die Altpapiersammler müssen dann oft Preisabschläge in Kauf nehmen oder ganze Chargen gehen verloren.
  • Durch den Einsatz von Altpapier sowie Altkarton in der Papier- und Kartonproduktion kann der Anteil an Frischfasern, ebenso wie der Verbrauch von Wasser und Energie vermindert werden. Siehe Zeitschrift 🔗«Ecopaper» (…) aus Altpapier hergestellte Papiere belasten die Umwelt im Schnitt um mindestens einen Faktor zwei weniger als Papiere aus Zellstoff (weisse Papiere).
  • Siehe 🔗Nachhaltigkeitsrechner von Ecopaper zum Recyclingpapier.

Entsorgung geschreddertes Papier

  1. Geschreddertes Papier (keine papierfremden Material, keine Mappe) «lose» in eine Mulde der Papiersammlung direkt kippen.
  2. In VISP in durchsichtigen und mit einer Gebührenmarke versehenen Plastiksäcken am Mittwochs ab 9 Uhr (mit der Kartonsammlung) auf dem üblichen Kehrichtabstellplatz an der Strasse bereitstellen.
    • Die Gebührenmarken sind bei Coop und Migros erhältlich
    • Eine Marke für CHF 5.- (pro Leerung 100-140 Liter Säcke) oder der Block mit 10 Marken für CHF 50.-.
  3. Papierschnipsel zum Ökohof Schriber & Schmid bringen (Bielstrasse 32, 3902 Glis| Tel. 0279216868 / 0279216867).
    • Das geschredderte Papier kann gratis abgegeben werden, dafür muss der Ökohof den Namen des Abgebers wissen (direkt Kontakt aufnehmen). Das geschredderte Papier muss beim Ökohof ausgekippt werden und darf keine papierfremden Materialien enthalten.
  4. Papier zur Kehrichtverbrennungsanlage (Kiesweg 1, 3900 Gamsen | Tel. 027 923 12 33) direkt bringen und als Geheimakten entsorgen lassen.

Achtung!
-Bei der Papiersammlung auf dem üblichen Kehrichtabstellplatz kann nur gebündeltes Papier bereitgestellt werden.
-Papiertragetaschen eignen sich nicht als Sammelbehälter: sie fallen bei Nässe und Wind auseinander und bergen die Gefahr der Durchmischung mit anderem Kehricht

Entsorgung Bücher

Bücher aus dem Haushalt können in die Papiersammlung gegeben werden, sofern der Karton-Einband (Rücken und Kartonseiten) entfernt wurden und nur dann, wenn diese nicht geleimt sind.
Taschenbücher sind problematisch in der Papiersammlung, da sie eine Leimung haben. Siehe Verein Recycling Papier, 🔗Bücher (…) Dort müssen, wenn es sich um grössere Mengen handelt, die geklebten Rücken abgeschnitten werden, weil der Leim sich im Pulper und im anschliessenden Reinigungsprozess problematisch auswirkt.

Entsorgung Bäckereitüten

  • Das Brot kommt oft in Papierbogen oder Tüten, die es „besonders lange frisch halten“ und welche mit einer Membran aus Kunststoff beschichtet sind, damit die Backwaren nicht so schnell hart und trocken werden.
  • Handelt es sich um zweischichtiges Einwickelpapier, bei dem sich die innere Schicht aus Kunststoff leicht abtrennen lässt, sollte diese Kunststoffschicht auch abgetrennt und im Kehricht entsorgt werden.
    • Die äußere Papierhülle darf in der Kartonsammlung: Voraussetzung dafür ist aber, dass die Tüten nicht verschmutzt sind.
    • Kann man Kunststoff und Papier nicht trennen, wirf man die gesamt Tüte besser in den Kehricht.
    • Kleben Lebensmittelreste an der Tüte, soll man sie besser im Restmüll entsorgen.

WEITERE INFORMATIONEN

STAR Swiss Team für Altpapier-, Altkarton- und Wellkarton-Recycling, www.altpapier.ch

Verband Stahl-, Metall- und Papierrecycling Schweiz, www.vsmr.ch

www.bafu.admin.ch

Wissen zum Papier und Karton 🔗swissrecycling.ch

Wissenwertes

ABFALLWEGWEISER

Nützliches Wissen zur Entsorgung

Die wichtigsten Fachbegriffe der Recycling- und Kreislaufwirtschaftsbranche, darunter auch viele englische Begriffe, finden Sie unter 🔗Recycling ABC von Swiss Recycling.


Gemischten Plastikabfällen aus Haushalten

Zur Separatsammlung von gemischten Plastikabfällen aus Haushalten in der Schweiz richten Gemeindeverband GVO und Gebührenverbund sich nach der Beurteilung der Ökoeffizienz des Kunststoffrecyclings vom 🔗Carbotech und 🔗UTech:

  • In diesen Empfehlungen soll als Voraussetzung für eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Kunststoffsammlung eine stoffliche Verwertungsquote von mindestens 70% angestrebt werden: Die 🔗Industrierückführungsquote   beträgt – je nach Materialzusammensetzung und Sortiertechnologien –  zwischen 50 und 60% (53 % Durchschnitt 2021), die restliche > 40 % werden verbrannt (2021= 27.3% Zementwerk, 6.1% KVA, 8.1% KVA/Zementwerk).
  • Eine weitere Voraussetzung damit ein hochwertiges und marktfähiges Rezyklat entsteht ist, dass Kunststoffe sortenrein gesammelt werden (wie z.B. PET-Getränkeflaschen oder PE-Flaschen mit Deckel als Fraktion getrennt: die durch eine gemischte Kunststoffsammlung gefährdet sind).

Kunststoffe zu recyclen ist unter bestimmten Bedingungen sinnvoll:

➥ Aus diesem Grund ist eine längerfristige nationale Lösungen und ein koordiniertes Vorgehen im Gange, die eine nachhaltige und hochwertige Verwertung sicherstellt. Das 🔗Projekt gibt Antworten, Was, Wie, Wo mit welchem Nutzen und zu welchen Kosten schweizweit gesammelt werden kann. Die Laufzeit dieses Vorhabens hat verschiedene Meilensteine bis 2025.

➥ Auch werden laufend auf Bundesebene parlamentarische Vorstösse eingereicht, welche sich in diesen Themenbereich einordnen lassen.  Hierzu wird das BAFU in Berichten und konkreten Massnahmenvorschlägen aufzeigen, wie Kunststoffe künftig vermehrt rezykliert werden können.

Ökobilanz und Ökoeffizienz

«Die Entsorgung von Abfällen und Abwasser steuert nur 2,5 Prozent zu unserem ökologischen Fussabdruck bei. Hieraus folgt, dass eine signifikante Verbesserung des ökologischen Fussabdruckes in Ländern mit einer geordneten Abfallwirtschaft nicht durch ein noch besseres Abfallmanagement zu erreichen ist» (🔗Bunge, 2021).

  • Der CO2-Fussabdruck ist nur EINE Umweltwirkung unter vielen und schränkt die Aussagekraft hinsichtlich des Umweltnutzens stark ein (→ reine Klimabelastung).
  • Umfangreicher wird für die stofflichen Verwertung der Separatsammlungen aber die 🔗Umweltbelastung ausgewertet:
    • Zur Erfassung der Umwelt(aus-)wirkung gehört die quantitative Berechnung des Verbrauchs an Energie und Rohstoffen, sowie der verursachten Emissionen in Luft, Wasser (z. B. Phosphat) und Boden (z. B. Schwermetalle) über den gesamten Lebenszyklus.
  • Der ökologische Nutzen ergibt sich entsprechend aus der Differenz der Umweltbelastung zur Herstellung des Neumaterials und der Umweltbelastung zur Herstellung des Recyclingmaterials.
    • Ein Vergleich des absoluten Umweltnutzen mit anderen Recyclingsystemen zeigt, dass der potenzielle Umweltnutzen einer Kunststoffgemischtsammlung (ohne PET) im Bereich der Recyclingsysteme Alu, PET oder Glas liegt.
    • Der Umweltnutzen schwankt zwischen 0.4 – 0.7 Mio. Umweltbelastungspunkten (UBP) pro Tonne gesammeltem Kunststoff (laut Studie 🔗„KuRVe“ von 2017).
  • Die Hauptkritikpunkte an der Gemischt-Sammlung weisen auf die 🔗Ökoeffizienz hin (Ökologie pro Franken, wie hoch der Umweltnutzen bzw. vermiedene Umweltauswirkung bei einem bestimmten ökonomischen Aufwand ist, bzw. wie gut die finanziellen Mittel aus ökologischer Sicht eingesetzt werden):
    • Der spezifische Ökonutzenindikator (SEBI: Specific Eco Benefit Indicator) der separaten Kunststoffsammlung liegt mit 700 bis 1800 vUBP/CHF (der über alle Systeme gemittelte SEBI ergibt sich zu ungefähr 🔗1’000 vUBP/CHF) im Bereich des Recyclings von Alu-Kaffeekapseln oder Haushaltsbatterien.
    • Als Referenz liegt PET Recycling mit ca. 3500 vUPB/CHF im selben Bereich wie das Recycling von Leuchten und Leuchtmitteln. Im Vergleich dazu liegt das Recycling von Elektronikgeräten deutlich höher.
    • Im obersten Ökoeffizienz -Bereich liegt das Recycling von Metallverpackungen wie Aluminium und das Recycling von SENS Elektrogeräten.
    • Ab einem SEBI von 3000 vUPB/CHF lohnt es sich zu rezyklieren.
    • Zur Orientierung ist der SEBI eines CO2-Zertifikates für 40 CHF/t um etwa einen Faktor 10 höher (11’500 vUBP/CHF) als jener der Kunststoffsammlung.

Verwandte Artikel

Avenir Suisse 2020. 🔗Recycling oder Entsorgung? (…) Eine Studie für die Schweiz kommt zum Schluss: «Kunststoffsammlungen aus Haushalten haben, verglichen mit der Sammlung von PET-Flaschen, eine geringe Kosten/Nutzen-Effizienz. Dem verhältnismässig kleinen ökologischen Nutzen stehen hohe Kosten gegenüber».

Rainer Bunge, 2019. 🔗Kunststoffrecycling löst kein Umweltproblem: (…) Durch die Einführung der Kunststoffsammlung würde pro Bürger ungefähr der gleiche Nutzen für die Umwelt erzielt wie durch den Verzicht auf 30 Kilometer Autofahrt oder den Verzicht auf ein einziges Grillsteak – pro Jahr.

Weihnachtsbaum

ABFALLWEGWEISER

Weihnachtsbaum

Was:
  • Ausgediente Weihnachtsbäume, die vollständig frei von Fremdstoffen sind!
Was nicht:
  • Selbstverständlich müssen aber vor dem Entsorgen Ziergegenstände wie Schmuck, Kugeln, Lametta (enthält Blei und ist daher Sonderabfall), Engelshaar, Kerzenhalter und Metallhaken entfernt werden.
  • Auch die dünnen Glitzerfäden, an denen Schokolade und andere Süssigkeiten hingen, sollten sorgfältig entfernt werden, da sie teilweise umweltbelastende Schwermetalle enthalten.
Wie:
  • Weihnachtsbäume dürfen NICHT länger als 2 Meter und schwerer als 25 kg sein. Grössere Bäume müssen zerkleinert werden.
Wo:
  • Zusammen mit dem Hauskehricht an den offiziellen Abfuhrtagen bis 07.00 Uhr gratis gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen. Während der folgenden fünf Wochen: vom Montag, 26. Dezember 2022 bis und mit Freitag, 27. Januar 2023. Siehe Abfuhrfahrplan nach Ortschaften.
  • In den Gemeinden in welchen während den Wintermonaten eine Grünabfuhr stattfindet oder eine Abgabe von Grünmaterial möglich ist, können die gesäuberten Bäume falls möglich dort entsorgt werden. Die Bevölkerung soll vor der Entsorgung des Weihnachtsbaum bei der Verwaltung über Gemeinde spezifische Entsorgungswege informieren.
    • Visp am Freitag 6. und 20. Januar 2023 (Wenn eine Entsorgung an diesen Daten nicht möglich ist, können sie auch im Januar der ordentlichen Kehrichtabfuhr mitgegeben werden).
Wichtig:
  • Entsorgen Sie Weihnachtsbäume niemals im Wald oder in der freien Natur!
  • Weihnachtsbäume sollten NICHT zusammen mit pflanzlichem Gartenabfall kompostiert  bzw. der Grünabfuhr mitgegeben werden, wenn sie mit Resten von Kerzenwachs, Lametta, Kunstschnee oder Glitzerspray (beide enthalten Lösungsmittel und Treibgase) und anderen Fremdstoffen verschmutzt sind.
  • Weihnachtsbäume müssen nicht zwingend entsorgt werden: Äste können als Kälteschutz ab Januar über Pflanzenbeete, Balkonkistchen oder unter Sträuchern verteilt werden. Dies aber nur ohne Lametta und ohne Kerzenreste. Im Frühjahr können die abgefallenen Nadeln als Schneckenschutz gegen Frass an Jungpflanzen ausgestreut werden. Die Äste wiederum können – gemäss Abfuhrplan – durch den Häckseldienst zu Kompostbeilage verarbeitet oder der Grünabfuhr mitgegeben werden.

Ökobilanz von Weihnachtsbäumen
Mit dem Ökobilanz-Berechnungstool von ESU-Services können verschiedene Szenarien für den Kauf von Weihnachtsbäumen wie Waldtanne, Zuchttanne, Miettanne und künstliche Tanne verglichen werden.

Für die Umweltauswirkung sind unter allen betrachteten Faktoren (Anbau, Produktion, Transporte bis nach Hause, Entsorgung in der Kehrichtverbrennung) die Art des Baumes, Transporte und Nutzungsdauer, die auschlaggebenden Einflüsse.

  • Als Referenz sind die Umweltbelastungen von Geschenken und Mahlzeiten am Ende erwähnt.

Aktion Weinachtsbaum

Plastikflaschen

ABFALLWEGWEISER

Plastikflaschen aus Haushalten

Was: Nur leere Plastikflaschen, die mit dem offiziellen Plastikflaschen-Recycling-Zeichen versehen sind:

  • Milchprodukten
  • Wasch- und Reinigungsmittel
  • Shampoos und Spülungen*
  • Körpercremes*
  • Duschgels, Gesichtsreinigungsgels*
  • Make-up-Entferner (Milch, Gesichtswasser, Mizellen Wasser)*
  • Sonnenschutz- und Aftersun-Produkte in Plastikflaschen*
  • Roll-on Deos aus Kunststoff*
  • Essig
  • Öl
  • Saucen
  • Pflanzendünger

*  Siehe weitere Infos zur korrekten Entsorgung von Kosmetikverpackungen

Was nicht:
  • PET-Getränkeflaschen
  • Getränkekartons
  • Plastikflaschen aus dem Heimwerker-, Garten- und Autobereich
  • Schalen, Becher, Tuben
  • Folien
  • Nachfüllbeutel
  • Halbvolle Flaschen, insbesondere von Produkten mit Gefahrensymbol, müssen am Kundendienst des Detailhandels zurückgegeben werden.
Kosten:
  • Gratis
Wo:
  • Rückgabe von Plastikflaschen direkt bei den Verkaufsstellen, an den speziell bezeichneten PET-Sammelstellen des Detailhandels.
Wichtig:
  • Nur leere Plastikflaschen mit Deckel entsorgen. Zusätzlich gilt: «Luft raus, Deckel drauf». Damit kann Platz gespart und können unnötige Transporte vermieden werden.
  • Diese Sammelfraktion kann relativ einfach stofflich verwertet werden.
  • Rückstände von beispielsweise Öl und Milch sowie andere Materialien würden das Rezyklat verunreinigen.
  • Wiederverschliessbare Verpackungen wie Tuben, Nachfüllbeutel oder Tiegel werden nicht zurückgenommen. Diese bestehen meist aus verschiedenen Kunststoffarten, sogenannten Verbundmaterialien, die das Recycling erschweren

WEITERE INFORMATIONEN

Allgemeine Informationen, Plastikflaschen: Swiss Recycling

Recyclingunternehmen, www.innorecycling.ch

Altmetall

ABFALLWEGWEISER

Altmetall


Was:Eisen, Blei, Zinn, Kupfer, Zäune, Öfen, Fahrräder, Fahrzeuge und Autofelgen ohne Reifen, Mopeds mit leerem Tank

Küchenbestecke, Kuchenbleche, Backformen, Pfannen

Schlösser, Schlüssel, Schrauben, Kettensägen, Drähte

Sonnenschirmgestelle, Grills, Möbel aus Metall, Wäscheständer, Lampenschirme (Metallrahmen)

Was nicht:Elektro- und Elektronikgeräte (Kochherde, Kühlschränke, Waschmaschinen), Skis.
Wo:Sammelstelle in Ihrer Gemeinde
Alteisenhandel Gebrüder Bumann, Visp – Mobile 079 367 21 46
Schriber & Schmid GmbH, Brig – Tel. 027 921 68 68
Kosten:Gratis

Sperrgut

ABFALLWEGWEISER

Sperrgut

Was:
  • Brennbares Material, Altholz, Holzabfälle aus Umbauten oder Gebäudeabbrüchen, Holz inkl. Plättli, brennbare Möbel, Bettgestelle, Matratzen, Schränke, Türen, Tapeten, Teppiche, Koffer, Bügelbretter, Besen, Kisten, Holzlatten, Verpackungsholz, Bilderrahmen ohne Glas, Velos, Gartenmöbel, Grill, Leiter, Vogelkäfig, Wäscheständer, Zelte, Stoffbezüge, Skis, Sportgeräte, grosse Kinderspielzeuge usw.
  • Siehe Informationen zum Kehricht (Haushaltsabfälle)
Was nicht:
Wie:
  • Sperrgut ist offen zur Entsorgung bereitzustellen (höchstens 30 kg / 2 m lang). Dabei kann das Material gebunden abgegeben werden.
  • Nur vorgeschriebene gebührenpflichtige Sperrgutmarke verwenden: siehe Verkaufsstellen
  • Die bereitgestellten Gegenstände sind mit der notwendigen Anzahl Sperrgutmarken zu versehen: eine Marke von CHF 12.50 ist für 30 kg oder von CHF 5.00 für 10 kg (max. 2 m Länge pro Sperrgut).
  • Kleines, loses Sperrgut als Bündel abstellen und mit Marke sichtbar versehen.
    – Bei mehreren Teilen gilt dann das Gesamtgewicht mit den Marken abzudecken (egal wo die kleben).
    – In Ausnahmefällen wird loses Sperrgut (für leichte voluminöse Abfälle wie Styropor, Isolationsmaterial, Schafwolle usw.) in durchsichtigen und mit einer Sperrgutmarke versehenen Plastiksäcken mitgenommen.
Wann

/Wo:

  • Klein- und Grobsperrgut wird zusammen mit dem Hauskehricht abgeführt: bitte erst am Abfuhrtag bis 7.00 Uhr bereitstellen: siehe Abfuhrfahrplan
  • Grössere Mengen (Gewerbe) müssen privat in die Kehrichtverbrennungsanlage (KVA, Gamsen, Tel.: 027 / 923 12 33) geliefert werden; vorherige Anmeldung erforderlich
Wichtig
  • Gut erhaltene Möbelstücke usw. können z. B. in der Brockenstube einen neuen Nutzer finden
  • Das verbrennen von Abfällen jeglicher Art im Freien, sowie in Cheminéeanlagen ist grundsätzlich verboten!
  • Hinweise zur Verwendung von Sperrgut-Marke (allerdings kann das Gewicht nach Material variieren: z. B. Boxbetten 160 × 200 cm können sogar 80 kg wiegen):
Sperrgutmarke→ CHF 5.00 für 10 kg CHF 12.50 für 30 kg
2 Stühle 1
Skipaar 1
Wandschrank pro Türabteil 1
Sofa 2 Sitzplätze 1
Bettumrandung 80×200 cm 1
Bettumrandung 160×200 cm 1 1
Einzelmatratze 1
Doppelmatratze 1 1
2x Lattenrost 80×200 cm 1
Teppich gerollt 1

Preise für Privatanlieferungen KVA- Gamsen

Bezeichnung Preise in CHF (inkl. MWSt.)
bis 85 kg pauschal 50.00
86 kg bis 750 kg Grundgebühr
pro kg
36.00
0.18
ab 750kg pro kg 0.22

Beträge bis CHF 50.00 müssen bar bezahlt werden!

Textilien und Schuhe (Altkleider)

ABFALLWEGWEISER

TEXTILIEN UND SCHUHE (ALTKLEIDER)

Was:            
  • Gute, haushaltreine, tragbare Damen-, Herren- und Kinderbekleidung
  • Lederbekleidung, Gürtel, Taschen, Pelze
  • Schuhe (paarweise), Stofftiere
  • Tisch-, Bett- und Haushaltwäsche
  • Vorhänge und Duvets
Was nicht: 
  • verschmutzte und defekte Kleidungsstücke
  • Einzelne Schuhe, Skischuhe, Schlittschuhe, Inlineskates, Gummistiefel
  • Stoffreste
  • Matratzen, Teppiche
Wie:
  • In offiziellen Textilsäcken, bis 8.00 Uhr am jeweiligen Altkleider-Abfuhrtag (Säcke verschnüren)
Wo:
  • An permanenten Sammelstellen (Altkleider-Container) oder an Sammeltagen bei den üblichen Sammelstellen
  • Altschuhe können in jedes Schuhgeschäft zurückgebracht werden
  • Kleiderbörsen in Ihrer Gemeinde
Kosten:
  • Gratis
Wann:
  • Sammeltage: zwei Mal im Jahr, jeweils am Samstag

Wichtig:

Siehe Altkleidersammlungen 2023 🔗Oberwalliser Samariterverband

Kinderkleiderbörse:

Oberwalliser Samariterverein, Tel.  027 / 924 28 80
Brig: Mooser, Janine, Tel. 027 / 923 11 20
Naters: Bodenmann, Anette Mail: anettesterren@valaiscom.ch

Erwachsenenkleiderbörse:
Brig: Rieder, AntoniaTel.  027 / 924 51 36
Brig: Boutique Schatzinsel, Alte Simplonstr. 20 (Burgschaft), Tel. 027 / 923 11 31

La Boutique: Kleiderausgabestelle für Asylbewerbende und Klienten vom SMZO
https://www.kfbo.net/la-boutique/
Bahnhofstrasse 22, 3930 Visp (ehemals Modehaus Zurbriggen)
Dienstag und Mittwoch von 13.30 bis 16.30 Uhr

Brockenstube des Ateliers Manus
https://shop.atelier-manus.ch/de/520/brockenstube
Gliserallee 91, 3900 Brig-Glis
T 027 923 64 58
Mo 13.30–18.30 Uhr, Di bis Fr 9.30–12 und 13.30–18.30 Uhr, Sa:9.30 – 12 und 13.30 – 16 Uhr

Second-Hand Laden «alt aber ohooo»
https://www.ohooo.ch/
Walligrundstrasse 20, 3930 Eyholz
T 079 837 86 37
Mi bis Do 11–18.30 Uhr, Do 11–24 Uhr, Sa: 10– 16 Uhr

Ökologisches Textilrecycling / Verwertung von Arbeitskleidung

Für das Recycling dieser Art von Textilien bietet 🔗TEXAID zwei verschiedene Verwertungs-lösungen an:

  1. Einfache Verarbeitung: Die Textilien werden vor dem geeigneten Recycling (Verarbeitung zu Putzlappen, Reisswolle oder Kehricht) mit einem gezielten Schnitt untragbar gemacht, um eine missbräuchliche Verwendung auszuschliessen.
  2. Erweiterte Verarbeitung: Allfällige Logos oder Schriftzüge werden vor dem Recycling (Verarbeitung zu Putzlappen, Reisswolle oder Kehricht) entfernt und separat dem Kehricht zugeführt, um eine missbräuchliche Verwendung auszuschliessen.

Damit soll erreicht werden, dass der textile Rohstoff, unter der Berücksichtigung von kundenspezifischen Anforderungen, möglichst lange im Kreislauf verbleibt. Textaid garantiert, dass die Arbeitskleidung nicht als Secondhandware irgendwo im Ausland auftaucht. Siehe Merkblatt⭳.

Logistikprozess

• Packen Sie die Arbeitskleidung in eine Kartonbox. Maximales Gurtmass: 2500 mm / Länge: max. 1000 mm / Maximalgewicht: 30 kg / Minimalgewicht: 25 kg.
• Melden Sie die Kartonbox zur Abholung an: info@texaid.ch
• Textaid stellt Ihnen per Mail einen QR-Code zu, den Sie auf der Box anbringen.
• Ein Logistikpartner holt die Box bei Ihnen im Geschäft ab.

Tierkadaver

ABFALLWEGWEISER

TIERKADAVER

Was:
  • Tierkadaver
Wo: Regionale Tierkörpersammelstellen

  • Regionale Tierkörpersammelstelle Region Goms
    Furkastrasse
    3998 Reckingen-Gluringen
    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr: 16:00 – 16:30 Uhr
    Auskunft: Tel. 079 686 35 68
  • Shlachthof Gamsen
    Munderstrasse 1989
    3900 Gamsen
    Öffnungszeiten:
    Mo-Mi: 11:00 bis 12:00 Uhr
    Do: 09:00 bis 10:00Uhr
    Auskunft: Tel. 027 927 25 92
  • Regionale Tierkörpersammelstelle Region Visp/Westlich Raron (ARA)
    Schwarzer Graben 2g
    3990 Visp
    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr. Für Notfälle kann auf Voranmeldung (Tel. 027 948 59 30) die Annahme ausserhalb den Öffnungszeiten organisiert werden. Auskunft: Tel. 027 948 59 30
  • Regionale Tierkörpersammelstelle Region Leuk (ARA)
    Getwingstrasse 90b
    3945 Niedergampel
    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr: 10:30 – 11:30 Uhr
    Auskunft: Tel. 027 932 15 81
  • Schlachthof Zermatt
    Vispastrasse 184
    3920 Zermatt
    Öffnungszeiten:
    Mo-Fr: 07:00 – 18:00 Uhr
    Auskunft: Tel. 076 440 43 55
Wichtig:
  • Verendete Tiere an Strassenrändern, auf öffentlichem Grund oder auf Privatgrund können direkt der Polizei gemeldet werden
  • mit Begleitschreiben

WEITERE INFORMATIONEN

Wichtig:

  • Verendete Tiere an Strassenrändern, auf öffentlichem Grund oder auf Privatgrund können direkt der Polizei gemeldet werden
  • mit Begleitschreiben

PET – Getränkeflaschen

ABFALLWEGWEISER

PET – GETRÄNKEFLASCHEN

Was:
  • Nur leere PET-Getränkeflaschen, die mit dem offiziellen PET-Recycling-Zeichen versehen sind.
Was nicht:
  • Öl-, Essig-, Milch- und Kosmetikflaschen (Shampoo, Duschgel…), Putzmittelflaschen, die fälschlicherweise oft auch das Recycling-Signet tragen.
Kosten:
  • Gratis
Wo:
  • Rückgabe von PET-Getränkeflaschen direkt bei den Verkaufsstellen, an den speziell bezeichneten PET-Sammelstellen des Detailhandels.
Wichtig:
  • Luft raus – Deckel drauf!

WEITERE INFORMATIONEN

Verein PET-Recycling Schweiz, www.prs.ch

Allgemeine Informationen, www.petrecycling.ch

Recyclingunternehmen, www.innorecycling.ch

www.swissrecycling.ch

Reifen / Pneu

ABFALLWEGWEISER

REIFEN / PNEU

Was:
  • Pneus ohne Felgen
Wo:
  • Beim Pneuhändler oder Garagisten zurückgeben
  • Schriber & Schmid, Brig-Glis, Tel. 027 / 921 68 68
  • Pneus in grösseren Mengen
  • Frassa Jean-Bernard pneumatiques Martigny
    Tel. 027 / 722 43 43
Kosten:
  • Je nach Menge und Entsorgungsunternehmen
Wichtig:
  • Keine Felgen, diese gehören in die Metallsammlung!

WEITERE INFORMATIONEN

Reifen-Verband der Schweiz (RVS),  www.pneuswiss.ch

Informationen über Altreifen-Entsorger, www.veva-online.ch

www.altreifenentsorgung.ch